Wer tanzt gewinnt

Ballett - Freude durch ein zeitgemäßes Körper- und Tanztraining

Das anatomisch fundierte Balletttraining, wie es speziell im BallettCentrum geboten wird, gilt heute als eine der besten ganzheitlichen Methoden zur Entwicklung einer mit Anmut und wohlkoordinierter Beweglichkeit gepaarten, kraftvollen Körperlichkeit. Aber nicht nur der Körper wird trainiert. Rhythmisches Gefühl und Musikalität, Beobachtungsvermögen, Konzentration und Gedächtnis sind mindestens ebenso wichtig. Daher ist das schrittweise Erlernen des Bewegungsvokabulars und der Formensprache des klassischen Balletts für Lernende jeden Alters ein Gewinn, der weit über die gesundheitlich positive Wirkung für den Körper und die Freude an der Bewegung hinausgeht.

Ballett - Freude an einer zeitgemäßen Persönlichkeitsbildung

Fachleute sind sich einig, dass Ballettunterricht in einer anspruchsvollen, professionell ausbildungsorientierten Schule auch Hobbyschülern mehr mitgibt als bloß gesundheitliche und musische Effekte: Die Schulung einer erhöhten Konzentrations- und Leistungsbereitschaft, das Erlebnis, auftretende Schwierigkeiten, Phasen persönlicher Stagnation und Lustlosigkeit immer wieder überwinden zu können und sich im Team erfolgreich einzuordnen, fördert gerade jene Eigenschaften, die heutzutage oft bei vielen Jugendlichen vermisst werden. Leistungsbereitschaft, körperliche und geistige Fitness, Durchhaltevermögen und team-orientierte Kommunikationsfähigkeit, die im Ballettunterricht trainiert werden, tragen somit auch zur Erhöhung der individuellen Chancen beim Übergang ins Berufsleben oder Studium erheblich bei.

Last but not least: Ballett ist die anerkannt beste und unverzichtbare Basis auch für jede zeitgenössische Form des künstlerischen Tanzes.

Kindertanz, Kinderballett

Im Kinderballett geht es zunächst vor allem darum, die Freude am Tanz zu wecken und das Bewegungsgefühl zu schulen. Jede Überforderung wäre hier völlig falsch. Das bedeutet aber nicht, dass dieser Unterricht von KursleiterInnen gegeben werden kann, die weder in der Ausbildung zur Tanzpädagogin stehen, noch eine solche abgeschlossen haben. Gerade bei Kindern können sich Fehler festsetzen, die später nur schwer zu korrigieren sind und sogar Ursache körperlicher Schäden sein können.

Tanz als Hobby oder Tanz als Beruf?

Etwa ab dem 10. Lebensjahr beginnt an professionellen Ballettschulen wie dem BallettCentrum auch für Hobbyschüler die eigentliche Ausbildung. An den staatlichen Ballettschulen beginnt damit zugleich auch die Auslese der Kinder im Hinblick auf ihre Eignung für eine professionelle Berufsausbildung. 

Im BallettCentrum dagegen steht an Stelle dieser Auslese das Prinzip der individuellen Förderung, bei dem uns zunächst auch die Stärkung anderer Eigenschaften wichtig ist: Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer, eine gute Auffassungsgabe und vor allem Freude am Tanz. Denn es sind bei uns nur wenige Kinder, die tatsächlich eine Bühnenkarriere anstreben. Für alle aber gilt bei uns: Ballett ist nur dann eine gesunde Bewegungskunst, wenn penibel auf die anatomische Richtigkeit der individuellen Bewegungsabläufe und altersgemäße Belastbarkeit der Schüler geachtet wird.

Anstelle einer negativen Auslese kommen so unsere besonders ambitionierten Schüler durch Aufgaben, die ihr Leistungsvermögen anstacheln, cum grano salis in den Genuss einer ebenso sorgfältigen Ausbildung, wie sie im allgemeinen nur an staatlichen Ballettschulen möglich ist. Das gilt selbstverständlich auch für Schüler, die aus anderen Ballettschulen oder Vereinen zu uns kommen oder erst mit dem Unterricht beginnen, wenn an den o.e. staatlichen Einrichtungen schon viele hoffnungsvolle Kinder aussortiert wurden.

Da unsere Ausbildungsklassen dem Lehrplan der für die professionelle Tänzerausbildung international führenden Waganowa-Methode folgen, findet der Unterricht in möglichst leistungshomogenen Klassen statt.

Jugendliche, die sich ernsthaft für einen Beruf im Umfeld "Tanz" interessieren, haben die Möglichkeit, eine schulbegleitende Ausbildung mit täglichem Unterricht zu besuchen. Sie dient als Vorbereitung für ein entsprechendes Studium oder für die Aufnahme in die Ballett-Akademie.

Unterrichtsorganisation im Überblick

Das Organigramm zeigt das Zusammenwirken von BallettCentrum und BallettAkademie vom Kinderunterricht bis zur professionellen Ausbildung zum Bühnentänzer oder geprüften Tanzpädagogen. 

Hier haben alle Fächer wie Jazzdance, Modern Dance, Hiphop, Charaktertanz, Flamenco etc. ihren Platz neben dem Klassischen Ballett.